More Drama, Baby!

Zeitlos und schick

Wohntrend: Das kleine Schwarze für Ihre Wand

Der Trend geht zu dunklen Farbtönen – auch an der Wand. Sie werden überrascht sein, wie einladend Schwarz-, Grau- und Dunkelblau wirken können. Entscheidend ist nur der gekonnte Einsatz. Was zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Natürliche Accessoires: Mit viel Liebe zum Detail lassen sich mit einem Teppich oder Kissen, Stehleuchten, Holzmöbeln und Bildern verschiedene Stile kreieren. Ideal sind weiß-, kupfer- oder naturfarbene Deko-Elemente. Auch schwarz-weiße Muster wirken stark vor einem intensiven Hintergrund. Ein echter Hingucker: Dunkle Wände in Verbindung mit Grünpflanzen – das lässt den Raum lebendig wirken.

Harmonische Nuancen: Besonders beliebt sind Mischtöne wie Aubergine oder die Farbtöne Schwarz, Dunkelblau und Dunkelgrau. Aber – Grau ist nicht gleich Grau. Ein dunkles Anthrazit mit rotem Unterton zum Beispiel kann Wärme und Behaglichkeit in den Raum bringen.

Diese große Vielfalt an Farben ist über die Mischmaschine in jeder Qualität sofort verfügbar. Gehen Sie einfach mit den Nummern unserer Farbtonvorschläge aus der düfa „Farbe erleben“-Kollektion zum nächsten Händler.

Gegensätze ziehen sich an: Um kleine Highlights zu erzeugen, eignen sich Cremetöne und Komplementärfarben besonders gut. Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis gegenüber. Bei einer dunkelblauen Wand wirken demnach orangene Akzente besonders stark. Aber auch die Kombination von Blau und Schwarz wirkt sehr intensiv. Sie verleiht dem Raum eine besonders dramatische Wirkung.

Tipp: Wenn verwandte Töne wie beispielsweise verschiedene Graunuancen nebeneinander aufgestrichen werden, erwecken die Schattierungen einen coolen und eleganten Stil.

Dunkle Wände in kleinen Räumen – beengend und düster?

Ganz im Gegenteil: Mit der richtigen Kombination kann der Raum um einiges größer wirken. Durch einen hellen Deckenanstrich als Kontrast zur dunklen Wandfarbe wirkt der Raum höher. Kleine Zimmer, die komplett in einem Farbton gestrichen sind, wirken dadurch ebenfalls größer, da die Kanten und Übergänge ineinander verschwimmen. Doch auch beim Anstrich von einzelnen Wänden lässt sich ein optischer Effekt erzeugen. Dabei ist darauf zu achten, dass die dunkle Farbe auf die lange Wand aufgetragen wird – das Ergebnis streckt den Raum optisch.  

Gewusst wie: Was es bei der Verarbeitung von dunklen Wandfarben zu beachten gibt

Um fleckige Wände zu vermeiden, ist das Aufrühren der Farbe das A und O. Nur so werden die vielen Farbpigmente homogen verteilt.

Für ein gleichmäßiges Ergebnis tragen Sie das Farbmaterial nass in nass auf. Anschließend wird in eine Richtung abgerollt. Kreuz und quer drauf los zu streichen ist keine gute Idee, denn dann riskieren Sie ein unregelmäßiges Wandbild.

Bitte bei der Mengenkalkulation darauf achten, dass Sie dunkle Farben ggf. mehrmals streichen müssen. Fragen Sie Ihren Händler.

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Bildschirmdarstellung Farbtonabweichungen möglich sind. Originalmuster beim Händler erhältlich.