A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Abriebfestigkeit

Abriebfest sind Oberflächen, die gegenüber Reibung besonders widerstandsfähig sind. So bleibt der Oberfläche ihre einwandfreie Optik längerfristig erhalten.

Acryllacke

Acrylfarben und -lacke enthalten nur sehr wenig Lösemittel und sind daher umweltfreundlich. Sie eignen sich für den Innen- und Außenbereich, sind wetterbeständig und besonders geruchsmild. Oft sind Acrylprodukte mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet → wasserbasiert

Additive

Hilfs- und Zusatzstoffe, welche die Produkteigenschaften von Farben und Lacken verbessern.

Airless-Spritzen

Bei Airless-Spritzverfahren (airless=luftlos) wird das Spritzmaterial durch den hohen Materialdruck von 120-250 bar fein zerstäubt. Man spricht auch von Höchstdruckspritzen.

algizid

Algizide sind sind Biozide, die Algen abtöten bzw. ihr Wachstum verhindern.

alkalibeständig

Beton, Porenbeton, kalk- und zementhaltige Putze, Kalksandsteine, zementgebundene Spanplatten und Faserzementplatten sind für eine gewisse Dauer alkalisch (basisch/laugenartig). Deshalb muss die für diese Untergründe gewählte Beschichtung laugen- bzw. alkalibeständig sein.

Alkydharzlacke

ammoniakalische Netzmittelwäsche

Wird unter anderem zur Vorbehandlung von lackierbaren Kunststoffen (Hart-PVC) und verzinkten Stahlflächen eingesetzt. Zusammensetzung: 10 Liter Wasser + 0,5 Liter Ammoniakwasser (Salmiakgeist), 25-prozentig + 1 Kronkorken Geschirrspülmittel.

Außendispersion

Bakterizid

Bakterizide sind Wirkstoffe, die Bakterien abtöten oder deren Ansiedlung verhindern.

Bindemittel

Bindemittel sind in allen Farben und Lacken enthalten und sorgen für gute Haftung der Beschichtung auf dem Untergrund.

Biozide

Biozid-Produkte enthalten Wirkstoffe zur Bekämpfung schädlicher Organismen. In Holzschutzmitteln sind oft Biozide enthalten, die das Holz vor Zerstörung und Verfärbung schützen sollen. Bei der Verwendung von Bioziden stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Bläue

Als Bläue wird eine Verfärbung des Holzes bezeichnet, die durch sogenannte Bläuepilze verursacht wird. U. a. sind Temperatur, Holzfeuchtigkeit und Holzart bei der Entstehung von Bläuepilzen entscheidend. Bläueschutzmittel verlangsamen oder verhindern gar die Bläuebildung.

Blauer Engel

Produkte mit einem besonders niedrigen Schadstoffgehalt oder aus recycelten Materialien dürfen das von der "Jury Umweltzeichen" verliehene Logo auf der Verpackung tragen und stehen damit für Umweltfreundlichkeit.

Blockfestigkeit

Blockfest sind Oberflächen, die nach dem Lackier-/Lasurvorgang und nach vollständiger Durchtrocknung nicht aneinander kleben. Die Eigenschaft der Blockfestigkeit ist bei Fenster- und Türenanstrichen besonders wichtig, damit sich diese nach einem neuen Anstrich problemlos schließen und wieder öffnen lassen.

Deckvermögen

Dickschichtlasur

Dickschichtlasuren bilden eine Schicht auf der Holzoberfläche. Sie verhindern dauerhaft das Eindringen von Feuchtigkeit ins Holz. Dickschichtlasuren sind blockfest und eignen sich besonders für maßhaltige Bauteile wie z. B. Fenster und Türen.

diffusionsoffen

DIN EN 13 300

In dieser Europäischen Norm werden wasserhaltige Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für Wände und Decken im Innenbereich nach den Qualtitätsmerkmalen Kontrastverhältnis, Glanzgrad, maximale Körngröße und Nassabriebbeständigkeit eingeteilt. Sie ersetzt die DIN 53778 → Mehr

DIN EN 71.3

Ursprünglich ist die DIN EN 71.3 eine Norm für die Sicherheit von Kinderspielzeug. Sie besagt u. a., dass Beschichtungen von Spielzeug bei Kontakt mit Speichel oder Schweiß keine gesundheitsschädlichen Schwermetalle abgeben dürfen. Die mit DIN EN 71.3 gekennzeichneten Produkte erfüllen diese Bedingung. → Mehr

Dispersionsfarbe/Dispersionsbasis

Dispersionsfarben bestehen aus einer wässrigen Dispersion als Bindemittel, Füllstoffen und Pigmenten, die Farbton, Deckvermögen und Fülle (Schichtdicke) bestimmen, Hilfstoffen, die Verlauf, Konsistenz und andere Eigenschaften beeinflussen, sowie Wasser als Lösemittel. Mit dem Begriff ist umgangssprachlich handelsübliche Wandfarbe gemeint. → Mehr

Dünnschichtlasur

Dünnschichtige Lasuren eignen sich für nicht maßhaltige Bauteile wie z. B. Zäune oder Balkone. Nach dem Auftragen können sie aufgrund ihrer niedrigen Konsistenz tief in das Holz eindringen und schützen es quasi von innen. Dünnschichtlasuren verwittern im Außenbereich ohne abzublättern durch Auswaschen und Verbleichen.

egalisierend

Eine egalisierende Beschichtung gleicht die Saugfähigkeit oder/und den kontrastreichen Farbunterschied des Untergrundes aus.

Ergiebigkeit

Filmkonservierung/Filmschutz

Bei der Filmkonservierung wird die Beschichtung fungizid, algizid oder/und bakterizid ausgerüstet, um einen Algen- oder Pilzbefall auf der getrockneten und ausgehärteten Oberfläche zu verhindern.

Füllstoffe

Verleihen einem Lackfilm Festigkeit, Schutz und Fülle.

fungizid

Fungizide sind chemische oder biologische Substanzen, die Pilze abtöten bzw. ihr Wachstum verhindern.

gebrauchsfertig

Glanzgrad

Farben und Lacke werden nach DIN EN 13 300 in 4 Glanzgrade unterteilt. Die Glanzgrade sind: stumpfmatt, matt, mittlerer Glanz und glänzend (mittlerer Glanz kann auch als halbglänzend, halbmatt, seidenglänzend oder seidenmatt bezeichnet werden) → Mehr

Grundierung

Grundierungen verbessern die Haftung, festigen den Untergrund und sorgen für gleichmäßig saugende Untergründe. Nur auf richtig grundierten Untergründen lassen sich die besten Ergebnisse erzielen.

Haftvermittler

Haltbarkeit

Das Haltbarkeitsdatum bezieht sich auf das ungeöffnete Gebinde. Nach Öffnung verkürzt sich die Haltbarkeit deutlich.

High Solid/Hohe Schichtstärke

düfa Lacke mit diesem Signet weisen mehr Festkörper und einen niedrigeren Lösemittelanteil auf. Dies erhöht die Konsistenz (Viskosität) des Lackes und ermöglicht höhere Schichtstärken, ein besseres Deckvermögen sowie einen sehr guten, streifenfreien Verlauf.

Hochglänzend

Holzverfärbungen

Ungeschützte Hölzer verfärben sich aufgrund von Feuchte und daraus resultierendem Pilzbefall. Diese Verfärbungen äußern sich als schwarze oder grünliche Flecken und zerstören das Holz.

Hybridtechnologie

Hybridtechnologie bedeutet, dass mindestens zwei Bindemittel im Einsatz sind. Zum Beispiel Reinacrylat als Standardbindemittel oder Polyurethan für die kratzfestere Oberfläche. → Mehr

hydrophob

Beschichtungen mit hydrophoben Eigenschaften machen Oberflächen wasserabweisend und schützen damit vor Nässe.

Imprägnierung

Werden Holzoberflächen imprägniert, bedeutet dies, dass sie hydrophob, also wasserabweisend, ausgestattet werden, um dauerhaften Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit zu erhalten.

Innendispersion

Konservierungsmittel(frei)

Farben und Lacke werden konserviert, um diese vor Pilzbakterien zu schützen und sie damit länger haltbar zu machen. Silikatfarben benötigen keine Konservierung. Spezielle Rezepturen und Produktionsverfahren ermöglichen mittlerweile auch konservierungsmittelfreie Farben auf Dispersionsbasis.

Kontrastverhältnis

Ist die Fähigkeit, die Untergrundfarbe und Farbtonunterschiede im Untergrund zu überdecken. Je höher das Kontrastverhaltnis, desto besser deckt der Anstrich den Untergrund ab → Mehr

Korngröße

kreidender Untergrund

Kunstharz

Kunstharze, im Speziellen Alkydharze, werden als Bindemittel in lösemittelhaltigen Lacken verwendet. Kunstharz- bzw. Alkydharzprodukte bilden das Pendant zu Acrylprodukten, die wiederum auf Wasser basieren.

Lack

Lacke sind deckende Beschichtungen, die die Oberflächen verschönern und schützen sowie den Wert erhalten sollen. Je nach Lack kann sich dieser für Holz, Metalle und Kunststoffe eignen.

Lasur

Lasuren sind transparente oder halbtransparente Beschichtungen, die Holzoberflächen farbig oder farblos verschönern und schützen, aber die natürliche Maserung sichtbar lassen. Hinweis: Farblose Lasuren im Außenbereich sind aufgrund mangelnden UV-Schutzes nicht als alleiniger Anstrich auf Holz geeignet.

Leimfarbe

Leimfarben sind Anstriche, die Leim als Bindemittel und Wasser als Lösungsmittel verwenden. Sie bleiben nach der Trocknung wasserlöslich, d. h. sie lösen sich unter Feuchtigkeitseinwirkung wieder an. Leimfarben können nicht mit Dispersionsfarben überstrichen werden und müssen vor der Beschichtung mit Dispersionsfarben grundrein abgewaschen/entfernt werden.

Lignin

Wichtiger Bestandteil des Holzes. Das Lignin bewirkt das Verholzen der Pflanzenzellen.

Lösemittel(frei)

Lösemittel können in Farben und Lacken enthalten sein. Sie erleichtern die Verarbeitung und lassen den Anstrich schneller trocknen. Wasserbasierte Produkte sind lösemittelfrei oder weisen nur einen sehr kleinen Anteil an Lösemitteln auf.

Maßhaltigkeit

Die Maßhaltigkeit beschreibt, wie ein Material auf Veränderungen in der Luft reagiert. Maßhaltige Bauteile wie Fenster und Türen unterliegen einer sehr geringen Ausdehnung bei verschiedenen Witterungsverhältnissen. Nicht maßhaltige Bauteile dehnen sich bei Hitze aus und schrumpfen bei Kälte zusammen, z. B. Zäune und Balkongeländer. → Mehr

maximale Korngröße

Unterscheidungskriterium der wasserhaltigen Beschichtungsstoffe für den Geltungsbereich der EN 13 300. Angegeben sind die Korngröße in Mikrometer (μm) sowie der Anwendungszweck: fein bis 100 μm – Innendispersionsfarben, mittel bis 300 μm – Streichputze, grob bis 1500 μm – feine Strukturputze, sehr grob über 1500 μm – grobe Strukturputze.

Mittelschichtlasur

Mittelschichtlasuren dringen in das Holz ein und bilden eine Schicht auf Holzoberflächen. Sie eignen sich hauptsächlich für maßhaltige Oberflächen, können aber auch für nicht maßhaltige Holzbauteile verwendet werden.

Nassabriebklasse

Die Nassabriebbeständigkeit beschreibt die Widerstandsfähigkeit von Decken und Wandfarben bei mechanischem Abrieb. Nach DIN EN 13 300 ist sie in fünf Klassen unterteilt. Klasse 1 bezeichnet die höchste, Klasse 5 die geringste Nassabriebbeständigkeit. Die Klasse 2 wurde früher nach DIN 53778 als "scheuerbeständig", die Klasse 3 als "waschbeständig" bezeichnet. → Mehr

Nichteisenmetalle

Zu den Nichteisenmetallen gehören Metalltypen, die keine Eisen sind und auch keine Eisen-Legierungen aufweisen, wie z. B. Kupfer, Aluminium, Zink.

Offenporigkeit

Lasuren mit einer geringen Schichtdicke sind offenporig, da eine Beschichtung damit die Holzporen nicht komplett verschließt und das Holz auf diese Weise besser "atmen" kann.

Polyurethan-/PU-verstärkt

Polyurethane (kurz PU) sind Kunstharze, die als zusätzliches Bindemittel in Lacken eingesetzt werden, damit die Oberfläche besonders hart, widerstandsfähig, kratzfest und langlebig wird.

RAL

In diesem vom "Deutschen Institut für Gütesicherung e.V." (RAL= Der Name leitet sich vom "Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen" ab) entwickelten Farbregister werden die Farben mit vierstelligen Zahlen gekennzeichnet. Das RAL-Register ist unterteilt in 9 Farbreihen, wozu auch Weiß, Aluminium, Grau und Schwarz gehören. Die Farben gehen teilweise ineinander über. Dieses System ist im Handel weitgehend eingeführt. 1000er Reihe – gelbe Farben, 2000er Reihe – orange Farben, 3000er Reihe – rote Farben, 4000er Reihe – violette Farben, 5000er Reihe – blaue Farben, 6000er Reihe – grüne Farben, 7000er Reihe – graue Farben, 8000er Reihe – braune Farben, 9000er Reihe – weißer, aluminiumfarbener und schwarzer Bereich.

Reichweite

Die Reichweite bzw. Ergiebigkeit ist abhängig vom Untergrund (z. B. Saugverhalten und Struktur), der Farbgebung des Untergrundes, der Auftragstechnik (z. B. Streichen, Rollen oder Spritzen) und der eingesetzten Materialmenge.

Saugfähigkeit des Untergrundes

Je mehr Feuchtigkeit ein Untergrund aufnehmen kann, umso saugfähiger ist er. → Wassertest

schadstoffarm

Der Gehalt der in Grundierungen, Lacken und Lasuren enthaltenen Schadstoffe wird so gering gehalten, dass sie mit dem vom Umweltbundesamt verliehenen Blauen Engel "weil schadstoffarm" gekennzeichnet werden dürfen.

scheuerbeständig

schichtbildend

Farben und Lacke bilden nach dem Anstrich bei der Trocknung eine Schicht, die Schutz vor äußeren Einflüssen bietet.

Schichtstärke

Schichtstärke ist die Dicke der aufgetragenen Farb- oder Lackschicht. Diese Schichtstärke hängt nicht nur von der Auftragsart ab, sondern auch von den Eigenschaften der Farbe/des Lacks.

seidenglänzend

seidenmatt

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblätter enthalten spezielle Informationen zu Produkten, welche auf die Besonderheiten der Inhaltsstoffe sowie auf die Sicherheitsratschläge hinweisen. Für die Endverbraucher sind Daten aus dem Technischen Merkblatt im Normalfall ausreichend.

Siliconharz-Reinacrylat-Fassadenfarbe

Siliconharze sind chemische Verbindungen von mehreren Siloxanen. Als Dispersionsbindemittel wird oft Reinacrylat verwendet. Durch den Siliconharzanteil ist die Beschichtung hoch wasserabweisend sowie sehr alkali-, UV- und witterungsbeständig. Der Dispersionsanteil verbessert die Haftung auf dem Untergrund und die Bindung der Pigmente.

Silikat-Basis

Silikat zählt zu den mineralischen Bindemitteln. Auf Silikat basierende Wandfarben sind besonders wasserdampfdurchlässig, also in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Somit tragen sie zur Verbesserung des Raumklimas bei. Zudem wirken sie auf natürliche Weise vorbeugend gegen Schimmelbildung: Silikate haben einen hohen pH-Wert und entziehen Schimmelpilzen sowohl im flüssigen als auch getrockneten Zustand den Nährboden. Deshalb kann komplett auf den Einsatz von Konservierungsmittel verzichtet werden, was sie zur optimalen Beschichtung für Allergiker macht.

siloxanverstärkt

Siloxane sind chemische Verbindungen, die besonders wasserabweisend wirken. Siloxanverstärkte Fassadenfarben sind selbstreinigend; an der Fassade haftender Schmutz wird durch den Abperleffekt vom Regen abgewaschen. Außerdem weisen sie eine sehr gute Alkali-, UV- und Witterungsbeständigkeit auf.

Spritzviskosität

Viskosität bezeichnet die Zähflüssigkeit bzw. Fließgeschwindigkeit und damit, wie gut eine Flüssigkeit die Spritzdüse passiert. → Mehr

Strapazierfähigkeit

streichfertig

Streichfertige Produkte können direkt verarbeitet werden und müssen nicht erst abgetönt oder mit einer zweiten Komponente verbunden werden. Man spricht auch von "verarbeitungsfertig eingestellt".

Technisches Merkblatt

Das Technische Merkblatt ist eine Art Bedienungsanleitung. Technische Merkblätter geben allgemeine Auskunft über Eigenschaften, Inhaltsstoffe und Anwendungsgebiete der Produkte. Für jedes Produkt existiert ein eigenes Datenblatt. Nähere technische und spezielle Informationen zu den Inhalten und dem sicheren Umgang mit dem Produkt können wiederum dem Sicherheitsdatenblatt entnommen werden.

tragfähiger Untergrund

thixotrop/tropfgehemmt

Die Eigenschaft eines Anstrichstoffes, im Ruhezustand gelartig und damit tropfgehemmt zu sein. Erst beim Aufrühren oder beim Auftrag auf den Untergrund werden diese Produkte flüssig und lassen sich wie andere Produkte verarbeiten. Daher sind diese Produkte besonders für Arbeiten über Kopf geeignet.

UV-beständig

UV-Schutz und damit -beständigkeit sind Voraussetzungen für eine langfristig schöne Oberflächenoptik. UV-Strahlen strapazieren mit der Zeit jeden Anstrich. UV-beständige Lacke und Lasuren bieten den Oberflächen einen sicheren Schutz vor Sonne und sorgen auf diese Weise für mehr Langlebigkeit.

ventilierend

Ventilierende Fensterlacke sind Lacke mit einer hohen Diffusionsfähigkeit. Somit kann die Raumfeuchtigkeit besser entweichen.

verarbeitungsfertig

Vergilbung

Farbtonveränderung bei Lacken, die durch fehlendes Tageslicht und/oder starke Wärmeeinwirkung verursacht werden kann. Relevant und sichtbar wird dies allerdings nur bei sehr hellen Farbtönen. Acryllacke sind vergilbungsbeständig.

Vergrauung

Ursache für das Vergrauen von Holz ist der Abbau des Lignins durch die UV-Strahlung der Sonne. Um Holzbauteile im Außenbereich vor Zerstörung durch UV-Strahlen zu schützen, werden pigmentierte Lasuren eingesetzt. Je dunkler der ausgewählte Lasurfarbton, desto höher ist der UV-Schutz. Vergrautes Holz ist nicht als tragfähiger Untergrund für einen Anstrich mit Lacken oder Lasuren geeignet. Die vergrauten Stellen müssen bis auf das "gesunde" Holz abgeschliffen werden.

Versiegelung

Die Versiegelung von Oberflächen erfolgt mit entsprechenden Lacken und ermöglicht eine höhere Strapazierfahigkeit und folglich eine langfristige Werterhaltung.

VOC

Die Bezeichnung VOC kommt aus dem Englischen ("Volatile Organic Compounds") und bedeutet so viel wie "flüchtige organische Verbindungen". Ziel der Verordnung ist die Verminderung der Emissionen von Lösemitteln, da flüchtige organische Verbindungen an der Bildung des umwelt- und gesundheitsschädlichen troposphärischen Ozons beteiligt sind. Dazu definiert die Richtlinie den VOC-Gehalt als die in Gramm pro Liter (g/l) ausgedrückte Masse nicht reaktiver flüchtiger organischer Verbindungen im gebrauchsfertigen Produkt. Alle Produkte haben eine VOC-Kennzeichnung auf der Etikettenrückseite unter dem Punkt "Sicherheitshinweis".

waschbeständig

Waschbeständige Wandfarben sind für wenig beanspruchte Innenwände geeignet. Die ehemalige Bezeichnung “waschbeständig nach DIN 53 778" entspricht heute der Klasse 3 nach DIN EN 13 300. → Nassabriebklasse

wasserbasiert/wasserverdünnbar

Wasserbasiert sind Anstrichmittel auf Wasserbasis. Sie sind umweltfreundlich und trocknen schneller als lösemittelhaltige Produkte. Die Werkzeuge sind leicht mit Wasser zu reinigen. Wasserbasierte Anstrichmittel gibt es sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich.

Wasserdampfdurchlässigkeit/Wasserdampfdiffusionsfähigkeit

Dispersionsfarben lassen die Wände "atmen", wodurch die Neigung zur Schimmel- und Algenbildung verringert wird. Jede Wand nimmt Feuchtigkeit aus der Umgebung auf und speichert sie. Dies bietet einen Nährboden für pilzauslösende Organismen. Die Diffusionsoffenheit bzw. Wasserdampfdurchlässigkeit der Farben ermöglicht, dass die angesammelte Feuchtigkeit austrocknen kann. Bei Fassaden ist die Wasserdampfdiffusionsfähigkeit besonders wichtig, da sie auch verhindert, dass die Beschichtung auf dem durchfeuchteten Mauerwerk bei Frost abplatzt.

wasserabweisend

PU-Hybrid-Basis